INFORMATIONEN FÜR DAS TOP-MANAGEMENT DER MEDIEN-INDUSTRIE
22.06.2018

Die Macht der Daten

24.04.2018
Bild vergrößern

Karl Malik
Daten sind überall – zu Hause, am Arbeitsplatz und in praktisch allen Lebensbereichen. Der Strom an großen Datenmengen, der heute den Verlagen zur Verfügung steht, hat enorme Chancen, aber auch umfassende Herausforderungen geschaffen. Bei derart vielen Daten ist es schwierig zu erkennen, worauf es wirklich ankommt. Jeder Verlag kennt die Bedeutung von Daten zur Zielgruppe. Wer diese konsequent analysiert und nutzt, hat gegenüber dem Mitbewerb unleugbare Vorteile. Damit können auch die digitalen Werbeeinnahmen gesteigert werden, auch operativ Aufträge der Mitbewerber aquiriert werden. Big Data vermittelt viel an interner Organisation und Know-How, es fordert auch eine Menge an Maßnahmen, um operative Maßnahmen im Werbemarketing, bei der Gewinnung neuer Leser erfolgreich gestalten zu können. Business Intelligence bietet dafür die Basisdaten. Beispielsweise ermöglicht die Konsolidierung dieser Daten an einer zentralen Stelle im Verlag oder Medienhaus auch Buchungsinformationen aus Hunderten von Publikationen zu analysieren, die in der Vergangenheit jeweils unabhängig von einander verwaltet wurden mit entsprechend dezentraler Auswertung oder auch gegebenenfalls Nichtauswertung. 
Während jeder Verleger die Bedeutung von Daten zur Zielgruppe kennt, stellt sich die Frage, wie es mit der Verfügbarkeit oder Nutzung von Daten über das Kaufverhalten der Anzeigenkunden aussieht. 
Der Wettbewerb um ein begrenztes Budget an Werbeausgaben nimmt weiter zu. Zudem bewegen sich gerade in der Medienbranche Trends schneller als je zuvor. Jeden Tag gibt es neue Wettbewerber und deren maßgeschneiderten innovativen Angebote. Um an der Spitze zu bleiben, muss es dem Anzeigenmarketing gelingen, mit existierenden und potenziellen Anzeigenkunden auf einer zeitgemäße Basis zusammenzuarbeiten. 
Daten aus externen Quellen in Verbindung mit den eigenen Daten sind heute unverzichtbare Verkaufshilfen in einem heißumkämpften Markt. Eine ganzheitliche Betrachtung dessen und zu wissen, wieviel, wo und wann ihre Kunden investieren, ist überlebensnotwendig geworden.
Integrierte Management-System- und Dashboard-Lösungen sind schlüsselfertig wie die beispielsweise beim „Schwarzwälder Boten“ eingesetzte DIG-Software, bei der alle digitalen Informationen für den Verkaufsberater vor Ort verfügbar sind.
Der Einsatz von hochintegrierten Lösungen benötigt nachhaltige Motivation und eine gezielte Ausbildung der Verkaufsmanager, die mit diesen Softwarelösungen in der täglichen Praxis arbeiten dürfen. Wenigstens mittelfristig lohnt es sich, das Werbe-Marketing und den operativen Verkauf auf Digital 4.0 vorauseilend umzustrukturieren. Die Führungskräfte von morgen werden diejenigen sein, die heute im Verkauf erfolgreich sind.

Ihr Prof. Ing. Karl Malik
Karl.Malik@premedianewsletter.de


» drucken
« zurück
© PreMedia Newsletter Editorial - PreMedia Newsletter, Informationen für die Medien-Industrie