INFORMATIONEN FÜR DAS TOP-MANAGEMENT DER MEDIEN-INDUSTRIE
19.07.2018

Visiolink macht Ihre digitale Ausgabe zum profitablen Geschäft

02.07.2018
Bild vergrößern

Jens Funder Berg

PreMedia Newsletter:
Herr Funder Berg, ich freue mich sehr, dieses Gespräch mit Ihnen führen zu dürfen. Können Sie unseren Lesern Visiolink vorstellen?

Jens Funder Berg:
Herr Malik, Visiolink ist ein marktführender und renommierter Anbieter von Digital-Publishing-Lösungen für mehr als 2.000 Zeitungen und Zeitschriften. Wir bedienen die europäische Medienbranche und sind derzeit in neun Ländern tätig, wo hunderttausende Leser täglich ihre digitalen Zeitungen auf einer der Plattformen von Visiolink lesen. Die Inhalte der Medienunternehmen werden nahtlos und automatisch an die von den Lesern bevorzugten Geräte übermittelt, ganz gleich, ob es sich um einen klassischen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone handelt. Auf diese Weise erhalten die Leser schnell und effizient Zugang zu den gewünschten Inhalten, wodurch eine enge Bindung zwischen den Herausgebern und den Lesern entsteht. Darüber hinaus hat sich das E-Paper als Mittel zur Erhöhung der Kundenbindung etabliert und bietet Werbetreibenden eine hervorragende Möglichkeit, den Wert ihrer Anzeigen zu steigern.

PreMedia Newsletter:
Für viele Herausgeber ist die E-Paper-Ausgabe lediglich eine Kopie der Printausgabe. Dies führt derzeit zu einer moderaten Akzeptanz dieses zukunftsgerichteten Vertriebswegs. Wie sollte eine E-Paper-Ausgabe auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt werden?

Jens Funder Berg:
Ehrlich gesagt, finde ich, dass „moderate Akzeptanz“ keine angemessene Beschreibung für die Rolle des E-Papers im Gesamtkontext der digitalen Vertriebswege ist. Viele – und dazu zählen auch deutsche Zeitungen – verzeichnen eine hohe Inanspruchnahme des E-Papers. Tatsächlich berichten die erfolgreichsten Herausgeber, dass mehr als 20 % der Leser ihrer Tageszeitungen auf E-Paper zurückgreifen. Hat die Zeitung also zum Beispiel eine Druckauflage von 100.000 Exemplaren, dann kommen hier täglich noch 20.000 Downloads der E-Paper-Ausgabe hinzu.  Ich glaube, das zeugt nicht nur von einer moderaten, sondern von einer großen Akzeptanz und lässt erkennen, dass die Leser das E-Paper-Format vollständig angenommen haben.
Vor diesem Hintergrund konzentrieren wir uns auf individuelle Funktionen, da die Leser – vor allem digital – mit Nachrichten, interaktiven Inhalten, Sondermeldungen, Videos usw. auf dem Laufenden gehalten werden wollen. Genau aus diesem Grund haben wir unsere neueste Lösung „News Modules“ entwickelt, die durch ihre flexible Struktur das Beste aus allen Welten vereint. Neben dem E-Paper sammeln wir alle Arten von Inhalten, wie redaktionelle Beiträge, Online-News, Video-Reportagen, Zeitungsarchive, zahlreiche Anzeigenformate und rein digitale Abendausgaben, und geben den Lesern damit einen guten Grund, die digitale Plattform mehrmals am Tag zu nutzen. Dies entspricht genau unserem Ziel, Plattformen zu entwickeln, über die Leser – unabhängig von Zeit und Ort – mit den Inhalten von Medienunternehmen versorgt werden können.

PreMedia Newsletter:
Wie kann Visiolink Herausgeber und Medienhäuser bei der täglichen Bereitstellung von Multimediainhalten für Web, Tablet und Smartphone unterstützen?

Jens Funder Berg:
Das ist im Grunde ganz einfach. Durch Software und Services ermöglichen wir die mühelose Bereitstellung von Nachrichteninhalten für die Leser. Wir gewährleisten die Integration digitaler Werbesysteme und Gamification-Services. Und wir kombinieren Webtechnologie und Interaktionen zum Beispiel mit YouTube und Podcasts. Letztendlich sorgen wir dafür, dass die Leser neben dem Zugriff auf alle anderen Inhaltsformate einen größtmöglichen Lesekomfort genießen können. Wir streben nach maximaler Automatisierung in Verbindung mit gut entwickelten Self-Service-Tools. Daraus ergeben sich unbegrenzte Möglichkeiten für den Einsatz von Multimediainhalten.

PreMedia Newsletter:
Die Auswertung von Leserdaten stellt eine sehr wichtige Funktion im Bereich Digital Publishing dar. Welche Chancen ergeben sich daraus für Herausgeber von Zeitungen und Zeitschriften?

Jens Funder Berg:
Detaillierte Erkenntnisse über die gelesenen Seiten und Artikel, die Lesedauer, den biologischen Rhythmus, bevorzugte Themen, beliebte Autoren usw. geben den Herausgebern die Möglichkeit, ihren Lesern ein für sie maßgeschneidertes Paket von Inhalten und Funktionen zu bieten. Die Medienunternehmen können tatsächlich von diesen Erkenntnissen profitieren, indem sie segmentierte Push-Nachrichten verwenden, um ihre Nutzer zu animieren. 
Personalisierte Inhalte stellen aber noch immer keine nennenswerten Wachstumsfaktoren dar, da viele Leser die Kuration und Priorisierung durch ein Redaktionsteam durchaus zu schätzen wissen. Wir leben in einer Zeit, in der die Angst vor Falschmeldungen allgegenwärtig ist und die Glaubwürdigkeit der sozialen Medien schwindet. Die Nachrichtenredaktion erfüllt daher eine entscheidende Aufgabe, wenn es darum geht, das Vertrauen in die Medien und deren Rolle als Kontrollinstanz zu erhalten. Nachrichteninhalte, hochwertiger Journalismus und eine starke Medienmarke tragen dazu bei, dass die Verbraucher weiterhin bereit sind, für Qualität und Glaubwürdigkeit zu bezahlen. Und genau hier sind Business Intelligence und Nutzerauswertungen gleichermaßen von Bedeutung, wenn die Medienunternehmen erfolgreich die richtigen Inhalte an die verschiedenen Segmente verteilen sollen.

PreMedia Newsletter:
Wie kann diese Auswertung von Nutzerdaten das Geschäftsfeld von Medienunternehmen mit erfolgreichen Zahlungsmodellen für Inhalte bereichern?

Jens Funder Berg:
Wir stellen einen großen Bedarf an einer Anpassung der Geschäftsmodelle fest. Die Medienunternehmen müssen in der Lage sein, ihren Lesern je nach Anforderungen der verschiedenen Segmente die richtigen Abonnements zu bieten. Hierbei stellt Business Intelligence in Form von Datenauswertungen und quantitativen Analysen eine wichtige Voraussetzung dar, um eine bestmögliche Nutzererfahrung sicherzustellen. Unsere Business-Intelligence-Beratung bietet den Medienunternehmen eine schnelle und hilfreiche Unterstützung bei der Erzielung der bestmöglichen Kapitalrendite auf ihre digitalen Initiativen. Datenanalysen leisten einen wichtigen Beitrag zu den Erkenntnissen über das Verhalten und die Bedürfnisse der Leser. Durch das Sammeln von Nutzerfeedback von Facebook, Zeitungen, Websites, E-Papern und Printmedien können wir maßgeschneiderte Angebote entwickeln, die eine maximale Bereitschaft zum Bezahlen der Inhalte hervorrufen. Mithilfe dieser Analysen sind wir außerdem in der Lage, sogenannte „Twins“ zu erstellen – nicht zahlende Zielgruppen, die unserer Kernzielgruppe ähnlich sind. Damit können wir noch mehr Leser erreichen und als zahlende Abonnenten gewinnen.

PreMedia Newsletter:
Was unterscheidet Visiolink von anderen Anbietern auf dem Markt und wie kommt das den Herausgebern von Zeitungen und Zeitschriften zugute?

Jens Funder Berg:
Visiolink ist traditionell ein Software-Hersteller und verfügt noch immer über das branchenweit stärkste Team von qualifizierten Software-Ingenieuren, Informatikern und Projektmanagern. Wir bieten inzwischen aber weit mehr als nur Software – wir bieten Geschäftsmodelle. Man erzielt keine Erfolge, nur weil man die beste Software auf dem Markt erworben hat. Erfolgreich ist, wer pünktliche Veröffentlichungen, Kommunikation in Form von Push-Nachrichten und E-Mails, Datenanalysen, relevante Marketingkampagnen und natürlich einen optimalen Preis für die digitalen Abonnements sicherstellt. Visiolink unterstützt diese Unternehmen als Full-Service-Partner mit einem 360-Grad-Ansatz. Unser Erfolg stützt sich auf den Erfolg der Medienunternehmen. Und Letztere sind auf die Zufriedenheit ihrer Leser und Anzeigenkunden angewiesen. 
Aus diesem Grund haben wir unsere Services für Medienunternehmen in ein dreiteiliges Angebot untergliedert. Neben der Software bieten wir Support, Verfügbarkeit und hohe Qualität sowie Business-Beratung. Medienunternehmen können sich daher darauf verlassen, dass ihre anfänglichen Investitionen in Software zu zufriedenen Lesern und Anzeigenkunden führen.

PreMedia Newsletter:
Mit der „Irish Times“, der Mediengruppe „sh:z“ und dem „Westfalen-Blatt“ in Deutschland setzen renommierte Medienhäuser auf die Anwendungen und Lösungen von Visiolink. Wie würden Sie deren wirtschaftlichen Erfolg beurteilen?

Jens Funder Berg:
Wirtschaftlicher Erfolg ist das Rückgrat der Prozesse von Visiolink mit den Medienunternehmen. Jeder Zeitungsherausgeber, der in Digital Publishing investieren möchte, sollte eine eindeutige Strategie für die erwartete Kapitalrendite haben. Wie viele Leser erwarten wir? Besteht das Ziel darin, die Bindung aktueller Abonnenten sicherzustellen? Wollen wir neue Leser gewinnen und neue Zielgruppen erschließen? Wollen wir neue Werbemöglichkeiten und welche Arten von Anzeigenkunden möchten wir gewinnen? Betrachten wir einmal das Beispiel von sh:z. Der Zeitungsverlag fährt mit einer zielgerichteten Strategie sehr erfolgreich – vor allem, weil er Mitarbeiter speziell für seine E-Paper-Sparte beschäftigt. Das E-Paper hat bei der Geschäftsleitung die Priorität, die es braucht, um alle Beteiligten für seinen Erfolg verantwortlich zu machen. Und mit „Beteiligten“ meine ich die technischen und kaufmännischen Mitarbeiter der Medienunternehmen und nicht zuletzt die Berater von Visiolink. In Verbindung mit hohen Lösungsstandards hat das meiner Meinung nach einen direkten Einfluss auf das Gesamtergebnis. Anfang des Jahres hat die sh:z ihre E-Paper-App auf unsere Lösung „News Modules“ migriert – die Wirkung ist eindeutig. Von den Download-Zahlen bis hin zu den Anzeigenumsätzen wurden in nahezu allen Bereichen Zuwächse verzeichnet. Die gleiche Tendenz beobachten wir bei der Volksstimme in Magdeburg und vielen weiteren Titeln, weshalb wir der Digital-Publishing-Branche eine positive Zukunft bescheinigen. 
In diesem Blog-Beitrag können Sie die neue sh:z App live in Aktion erleben. Außerdem erfahren Sie dort, warum sich das Unternehmen für ein Upgrade auf die Lösung „Visiolink News Modules“ entschieden hat.


» drucken
« zurück
© PreMedia Newsletter Visiolink macht Ihre digitale Ausgabe zum profitablen Geschäft - Home - PreMedia Newsletter, Informationen für die Medien-Industrie