INFORMATIONEN FÜR DAS TOP-MANAGEMENT DER MEDIEN-INDUSTRIE
24.03.2019

Bild führt bei den Inland-Visits klar

22.02.2019
Bild vergrößern

So viel News-Journalismus wurde in Deutschland online noch nie konsumiert: Die rund 180 von MEEDIA als multithematische Nachrichten-Angebote klassifizierten Marken erreichten laut IVW im Januar fast 2,2 Mrd. Visits im Inland - so viele wie nie zuvor. Auch Marktführer Bild stellte dabei einen neuen Rekord auf, sprang auf sagenhafte 422,1 Mio. Inlands-Visits. RTL.de steigt mit 62,7 Mio. in die Top Ten ein.Bisher lag der Monats-Rekord von Bild bei 379,5 Mio. Inlands-Visits und stammte aus dem Januar 2018. Ein Jahr später steigerte sich Springers Boulevard-Schlachtschiff auf sagenhafte 422,1 Mio. Inlands-Visits. Ein unglaubliches Plus von über 42 Mio. Besuchen gegenüber dem bisherigen Rekord und von 74,3 Mio. bzw. 21,4% gegenüber dem Vormonat. Einen neuen Rekord stellte auch Springers News-Marke Nummer 2 auf: Die Welt steigerte sich auf 119,7 Mio. Inlands-Visits.
Dazwischen gab es keine neuen Bestleistungen und auch keine so großen Zuwächse wie bei Bild und Welt: Spiegel online wuchs nur um 5,6% gegenüber dem Dezember, Focus Online immerhin um 11,9% und n-tv.de um 6,2%. Zufrieden können alle drei nicht damit sein, denn der Gesamtmarkt verzeichnete mit seinen 2,2 Mrd. Visits ein Plus von 17,5% gegenüber dem Dezember. Folge: Spiegel Online, Focus Online und n-tv.de verloren allesamt Marktanteile, Spiegel Online sogar 1,11 Marktanteilspunkte. Und: Mit 215,3 Mio. erreicht die Nummer 2 der News-Branche nur noch etwas mehr als die Hälfte des Bild-Traffics. Ein gigantischer Rückstand auf den Marktführer.
Auf Platz 10 steigt RTL.de erstmals in unsere Nachrichten-Tabelle ein. Nachdem die Website zu einem multithematischen Boulevard-News-Angebot umgebaut wurde, werten wir sie nun auch in unserer News-Analyse. Im Gegensatz übrigens zu allen Fach-Angeboten von kicker bis Computer Bild – und auch zu den Portalen wie T-Online, GMX oder Web.de, bei denen auch Traffic-starke Mail-Services dazu zählen. Für einen genaueren Blick auf den Gesamtmarkt der redaktionellen Angebote empfehlen wir unsere monatlichen AGOF-Rankings – in den IVW-Zahlen ist eine genaue Unterscheidung wie dort 
nicht möglich.
Abseits der Top Ten gibt es weitere große Gewinner: Allein 21 Anbieter steigerten sich hier um mehr als 20%, der Rheinmain Extratipp, die Abendzeitung, der Business Insider, VRM Online und die Schwäbische Zeitung um jeweils mehr als 40%. Die Boulevard-Marken von Bild über RTL bis zur Abendzeitung profitierten dabei natürlich auch von der RTL-Show “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus”. Genauere Ausführungen dazu finden Sie auch in unserer allgemeinen IVW-Monats-Analyse. Verlierer gibt es in der News-Top-50 nur ganze zwei: bento büßte gegenüber dem Dezember weniger als 0,1% ein, News.de immerhin 4,3%. Die deutsche HuffPost, die Ende März eingestellt wird, wurde vom Betreiber Burda bereits von der IVW-Messung abgemeldet.
Bei den mobilen Inlands-Visits erreichte Bild im Januar sogar mehr als die doppelte Menge der Besuche des zweitplatzierten Spiegel Online: 301,9 Mio. sind natürlich auch hier ein neuer Rekord. Die größten prozentualen Zuwächse verzeichnen in der Top 20 neben Bild noch die tz, Zeit Online, die FAZ, das RND, RP Online, der Rheinmain Extratipp und in Franken.de.
Im Online-Ranking der herkömmlichen Websites belegt RTL.de mit 54,6 Mio. Inlands-Visits sogar Platz 3 – vor Focus Online und der Welt. Ohne “Ich bin ein Star”-Traffic dürfte es im Februar aber schwer werden, diesen Rang zu behaupten. Die größten Zuwächse verzeichnen hier neben RTL die Welt, n-tv.de, die Funke Medien NRW, RP Online, das Handelsblatt, RND, Merkur und die tz. Verlierer gibt es wie in der mobilen Top 20 keine.

» drucken
« zurück
© PreMedia Newsletter Bild führt bei den Inland-Visits klar - Home - PreMedia Newsletter, Informationen für die Medien-Industrie